Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 
erste E-Ladung am GATE 17-10-2013
Galileo 2
Galileo 5
 
vorheriges Bild 1 von 19 nächstes Bild

Galileo-Transport

Ministerium fördert 5G-Campus an Uni Magdeburg -

Minister Prof. Dr. Armin Willingmann: „Zukunft liegt in digitaler Vernetzung“

Die digitale Zukunft wird auch in Magdeburg mitgestaltet. Damit Forscher in der Landeshauptstadt künftig innovative Anwendungen in Zukunftsbereichen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren, Smart Farming oder eHealth entwickeln und praktisch testen können, fördert das Wissenschaftsministerium jetzt erstmals den Aufbau eines 5G-Testfeldes in Sachsen-Anhalt. Die Universität Magdeburg erhält zunächst 500.000 Euro, um das ultraschnelle Mobilfunknetz der neuesten Generation im ersten Schritt bis Ende Februar 2020 im „Galileo-Testfeld Sachsen-Anhalt“ im Wissenschaftshafen zu errichten. Auf längere Sicht ist ein digitaler 5G-Korridor bis hin zum Uni-Campus geplant.

Den Premieren-Förderbescheid hat Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute an Prof. Dr. Helmut Weiß, Prorektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, überreicht. Für den Minister ist der Aufbau des neuen 5G-Campus ein „digitaler Meilenstein für Sachsen-Anhalt“: „In der Vernetzung liegt die Zukunft. Wenn Maschinen und internetfähige Geräte ohne technologische Einschränkungen und in Echtzeit miteinander kommunizieren, ermöglicht das neue Geschäftsmodelle und eröffnet große Chancen für unsere Gesellschaft. Für den schnellen Austausch großer Datenmengen bedarf es leistungsfähiger digitaler Infrastrukturen. Daher freue ich mich, dass wir heute den Startschuss zum Aufbau des 5G-Campus in Magdeburg geben können.“

 

 

ITS Weltkongress 2021 kommt nach Hamburg

Beim gestrigen „Hamburg-Abend“ auf dem ITS-Weltkongress in Montreal (Kanada) verkündete der europäische Industrie- und Interessenverband ERTICO zusammen mit dem Hamburger Senator Frank Horch die Entscheidung des internationalen Gremiums, dass die Hansestadt beim Wettbewerb von vier Städten die beste Bewerbung abgegeben hat. Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wird Hamburg den weltweit größten Kongress im Themenfeld „Intelligent Transport Systems“ (ITS) vom 11. bis 15. Oktober 2021 im dann sanierten Congress Center Hamburg, den Messehallen und im Stadtgebiet auf ausgesuchten Straßen veranstalten.

Komplette Pressemeldung als PDF

 Bewerbung Hamburg

Das Start up "crowdsweeper" im Galileo-Testfeld - Kooperation für gemeinsame Synergien!

Das Gründungsvorhaben "crowdsweeper" entwickelt autonome Systeme zur Kampfmittelsondierung. In Deutschland, aber auch in vielen anderen Nachkriegsgebieten weltweit, liegt immer noch eine Vielzahl an Blindgängern im Boden verborgen und stellt eine Gefahr für die Bevölkerung dar.
Bislang werden diese überwiegend in einem aufwändigen, manuellen Verfahren sondiert. Durch den Einsatz von Drohnen soll dieser Prozess effizienter, zuverlässiger und sicherer gestaltet werden. Das Galileo-Testfeld als Innovation Center bietet dem Start up crowdsweeper die idealen Rahmenbedingungen für die technologischen Erprobungen sowie für weitere lösungsorientierte Ideen bis hin zur finalen Produktentwicklung.

 crowdsweeper_logo

Aktuelle Projekte am Galileo-Testfeld 

ACUVISOR – Akustik-basierte Erfassung von Verkehrsinformationen an Straßen

 ACUVISOR EU

Hamburg hält Kurs auf den ITS Weltkongress 2021

Autonom fahrender Zustellroboter überreichte Hamburgs Bewerbung zur Ausrichtung des ITS-Weltkongresses 2021

Pressemitteilung vom 16.03.2017

Bewerbung Hamburg

Europäisches Satellitennavigationssystem startet erste Dienste

"Mit GALILEO gewinnt Deutschland einen unabhängigen Zugang zur Satellitennavigation – und damit mehr digitale Souveränität! Das System ist Grundvoraussetzung für zahlreiche digitale Dienste: z.B. das Navigieren per Smartphone, neue Mobilitätsanwendungen oder modernste Rettungsarbeit. Auch Schlüsseltechnologien wie das automatisierte und vernetzte Fahren werden durch die Satellitennavigation überhaupt erst möglich." (Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt)

Pressemitteilung vom 15.12.2016

 Galileo Logo

Große Bühne für die intelligente Notrufsäule

Verkehrsforscher aus Magdeburg stellen das länderübergreifende Projekt, ANIKA - Aufrüstung von Notrufsäulen zur V2I-Kommunikation an Autobahnen, auf dem weltgrößten Mobilitätskongress in Melbourne vor. (Volksstimme 12.10.2016)

Pressemitteilung vom 12.10.2016

Projekt-Flyer ANIKA [PDF, 1.36 KB]

Anika NOtrufsäule

Letzte Änderung: 07.05.2019 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
TermineKontakt